Dienstreisen

Dienstreisen bleiben f√ľr viele Berufst√§tige ein wesentlicher Bestandteil ihres Arbeitslebens. Sie umfassen verschiedene Aktivit√§ten wie Kundentermine, Meetings, Messebesuche und Besprechungen mit Kollegen in anderen Niederlassungen.

Dienstreisen gelten als solche, wenn sie Mitarbeiter berufsbedingt an einen anderen Ort als ihren regul√§ren Arbeitsplatz f√ľhren, vorausgesetzt, es handelt sich um gr√∂√üere Entfernungen und das Ziel liegt au√üerhalb der Stadt. Arbeitszeitgesetz, Arbeitszeit und Pausenzeiten¬†gelten auch f√ľr Dienstreisen. Die Reisezeiten sind als normale Arbeitszeit anzusehen, es sei denn, sie erfolgen in der Freizeit und es liegen keine Anweisungen des Arbeitgebers vor, w√§hrend der Fahrt zu arbeiten.

Die Kosten f√ľr Dienstreisen √ľbernimmt in der Regel der Arbeitgeber, wobei Mitarbeiter eine Reisekostenabrechnung einreichen m√ľssen. Zu den geltenden Kosten geh√∂ren Verpflegungsmehraufwand, sonstige Reisekosten, Kilometergeld und √úbernachtungskosten. F√ľr Dienstreisen ins Ausland wird eine A1-Bescheinigung ben√∂tigt, um hohe Geldstrafen zu vermeiden. Kosten, die der Arbeitgeber nicht oder nur teilweise √ľbernimmt, k√∂nnen als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden, sofern es sich um beruflich bedingte Reisen handelt. Selbstst√§ndige und Unternehmer¬†k√∂nnen die Reisekosten als Betriebsausgaben geltend machen.